S. A. PrümWeingutGästehausWeinerlebnisVeranstaltungsaal
zurückS. A. PrümHerzlich WillkommenNameInhaberMitarbeiter
zurückWeingutRundgangLagenRebenAusbauKlassifikationWeinpatenschaftVinothekFörderung
zurückGästehausServiceExklusiv ZimmerPremium ZimmerFewo OleanderhofFeWo MoselFeWo MagnolieEntdeckerpaketeFreizeitangeboteFahrradverleihRestaurantsBewertungenAGBAGB
zurückWeinerlebnisWeinclub
zurückVeranstaltungsaalDas Zollingerdach
Unsere Weinberge die Basis unserer Weine


Das Weingut S. A. Prüm bewirtschaftet ausschließlich Riesling in den besten Steillagen der Mittelmosel. Flachlagen sucht man vergeblich, da wir uns ausschließlich dem Steillagenweinbau verschrieben haben.


WEHLEN
Sonnenuhr

Diese Weinlage befindet sich an einem Süd-Südwesthang der Mosel. Die Reben gedeihen auf Schieferverwitterungsböden, auch Devonschiefer genannt. Die Sonnenuhr, die der Lage den Namen gab, wurde 1842 von Jodocus Prüm erbaut und diente ursprünglich nur der Zeitorientierung. Erst um die Wende 19./20. Jahrhundert ersetzte sie die ehemalige Lagenbezeichnung "Lammerterlay". 1954 wurde die ursprünglich nur 8 Hektar große Sonnenuhr auf 40 Hektar erweitert. Wir besitzen heute noch die Sonnenuhr wie auch große Teile der ursprünglichen Kernlage.




GRAACH

Die Gemeinde zählte während des mittelalterlichen kurtrierischen Staates zu den größten Weinbaugemeinden der Mosel, bis zur Säkularisation um 1800 waren 25 % der Weinberge in kirchlicher Hand. Die Exposition der Steillagen liegt nach Süd-Westen; der Boden ist mittel- bis tiefgründiger steiniger, frisch verwitterter Tonschiefer.


Himmelreich

Der Name symbolisiert neben der kirchlichen Bedeutung auch die hohe und exponierte Lage. Das Himmelreich ist eine Steillage mit Ausrichtung nach Südwest. Mittelgründiger, steiniger Schieferverwitterungsboden.







Domprobst

Der Name verweist auf die Tatsache, dass einstmals dem Trierer Domprobst ein Drittel des Weinzehnten der Graacher Lagen zustand. Die Lage stellt so zu sagen das Herzstück der sie umgebenden Lage Himmelreich dar. Der nach Südwesten ausgerichtete Weinberg befindet sich in einer Seehöhe zwischen 130 und 260 Metern mit 50 bis 60 % Hangneigung auf mittelgründigem, steinigem Tonschieferverwitterungsboden.


BERNKASTEL

Zum Besitz gehören Lagen wie Lay, Graben, Matheisbildchen, Johannisbrünnchen und Schlossberg in West-Südwestlage mit steinigen Tonschieferböden.


Für einen virtuellen Rundgang durch die Weinberge besuchen Sie die interaktive Karte des VDPs hier
Online-Shop
Kontakt
Aktuelles
HomeImpressumDatenschutzerklärungWiderrufsbelehrung